Hotel/Camping
Linda Hunziker
30.04.2017

Danke, Katharina Röthlisberger!

Nach 10 Jahren im Oberengadin zieht es Katharina Röthlisberger, mit den Töchtern Elena und Matilda, zurück in ihre bayerische Heimat um die Entwicklung zweier grosser Lebensträume der Röthlisberger`s vor Ort zu koordinieren. Ende April übergibt sie deshalb die bislang gemeinsame Führung des Hotels Schweizerhof in die Hände ihres Ehemannes Nico Röthlisberger. Der Ferienverein dankt ihr herzlich für das leidenschaftliche Engagement, mit dem sie unter anderem die Gastronomie und das Familienangebot massgeblich weiterentwickelt hat. Wir wünschen ihr viel Erfolg für die neuen Aufgaben und die neue Familienkonstellation.

Während den letzten vier Jahren hat Katharina Röthlisberger das Familienprogramm des Hotels Schweizerhof ausgebaut und geprägt. Sie liess ihre Erfahrungen als junge Mutter von zwei Töchtern und ihre grenzenlose Kreativität einfliessen. Es dauerte nicht lange, bis Hotelleriesuisse das Hotel mit der Spezialisierung „Familienfreundliches Hotel“ ausgezeichnet hat.Was denken die Kinder über das Hotel Schweizerhof?Nur mithilfe von Gästerückmeldungen lässt sich ein Angebot entsprechend den sich wandelnden Bedürfnissen optimieren. Deswegen lud Katharina Röthlisberger im vergangenen Sommer zwei Familien mit insgesamt fünf Kindern ins Hotel Schweizerhof ein. Sie durften das Familienprogramm und die Hotelinfrastruktur auf Herz und Nieren testen. Die Kinder zwischen acht und dreizehn Jahren haben sorgfältig und geduldig einen mehrseitigen Fragebogen ausgefüllt. Vielen Dank dafür sowie für die schönen Zeichnungen!Die Meinung der Kinder lässt sich wie folgt zusammenfassen:„Alles war cool!“, brachte ein Junge seine Erlebnisse auf den Punkt. Die Kinder fühlten sich willkommen und wohl, ebenso die Eltern. Sie schätzten es, dass die Mitarbeitenden wie auch die anderen Gäste nett waren und dass auch andere Kinder zu den Hotelgästen zählten. Gerne möchten sie nach Sils-Maria und ins Hotel Schweizerhof zurückkehren.Die einzelnen Hotelangebote haben die Kinder sehr genau bewertet:Sie liebten es, dass sie drinnen und draussen baden und barfuss über den Sinneweg schreiten konnten. Auch der Schritt in den kalten Fexbach blieb in guter Erinnerung.Wenn sie ans Kinderprogramm zurückdachten, stachen das Pizza Backen und die Kinderdisco besonders positiv hervor. Ausnahmslos haben sie Gspänli gefunden. Im Kinderbereich bevorzugten vier Kinder den Pingpong-Tisch und ein Kind den Billardtisch. Auch die Ballschlacht mit anderen Kindern liebten sie.Die Kinder sind kleine Gourmands. In den Augen von zwei Kindern ist das Essen das wichtigste an einem Hotelaufenthalt. Unter den Nennungen, was die fünf Befragten am liebsten gegessen haben, waren: Kalbsrücken, Spaghetti Carbonara, Spätzli, Salatbuffet, Nutella, Glacé etc. Auf weniger grosse Begeisterung stiessen die Vitaldrinks wie beispielsweise der Karotten-Ingwer Smoothie.Wir sind froh, dass die Kinder auch konkrete Verbesserungen vorgeschlagen haben: Sie würden gerne eine Kindervorführung mitgestalten, an einer Sportolympiade oder Windsurfkursen teilnehmen. Den Spielbereich sollte in ihren Augen über eine Bastelecke, Kletterwand und eine X-Box verfügen. Sie würden sich freuen, wenn die Réceptionsteam vermehrt auch die Kinder ansprechen würde oder wenn sie eine Schokolademassage für Kinder buchen könnten. Das Kinderkino sollte erst um 20.00 Uhr starten, damit die gemütliche Familienzeit beim Abendessen in vollen Zügen genossen werden kann – die Startzeit wurde unterdessen übrigens verschoben.Die Eltern haben Katharina und Nico Röthlisberger folgende Botschaft geschrieben: „Bleibt so wie ihr als Gastgeber seid – frisch und fröhlich. Behaltet eure Offenheit, eure Nähe zum Gast und euren Schalk.“ Der Ferienverein schliesst sich an, denn dies charakterisiert die Eheleute sehr gut.Tipps und Ergänzungen von Katharina RöthlisbergerWährend den Sommerferien gibt es den Ferien(s)pass für Kinder zwischen fünf und sechzehn Jahren. Dieses Familienprogramm von Engadin St. Moritz kostet nur 25 Franken und beinhaltet zahlreiche Veranstaltungen wie auch Windsurfing und Segeln.Die Aktivitäten im Hotel Schweizerhof ändern von Jahr zu Jahr, damit Langeweile keine Chance hat!

  • 2014 gab es ein Theaterprojekt: Die Kinder haben die Bühne gestaltet, Strumpfpuppen gebastelt, das Stück einstudiert und Plakate gemacht. Am Ende der Woche bestaunten die Gäste die Aufführung.
  • 2015 gab es einen Indianertag mit Sommerolympiade im Hotelgarten: Die Kinder haben Tipis gebaut und angemalt, Indianerschmuck gebastelt, einen Geschicklichkeits-Parcours absolviert und grilliert.
  • 2016 standen zwei Familienwanderungen auf dem Programm: ein Ausflug zu den Biobauern im Fextal mit anschliessendem Abendessen in der Pension Crasta sowie eine Märchenwanderung im Bergell mit Grillieren.


Seien Sie gespannt, was 2017 auf die Familien wartet!

Keine Kommentare
*




*
*


* - Pflichtfeld

Archiv

 
.