Hotel/Camping
09.03.2015

Bauarbeiten Tirreno Resort 2015

Die Arbeiten am Minigolf sind trotz des bisher eher schlechten Wetters weiter fortgeschritten als im Projektplan vorgesehen. Neun der 12 Bahnen sind bereits in Arbeit oder fertiggestellt. Die Modellierung der einzelnen Bahnen und die Integration der vorhandenen Bäume erfolgt direkt vor Ort, nach Augenmass. Die Randabschlüsse der Bahnen werden betoniert, Hindernisse wie Brücken, Unterführungen und versteckte Rohre eingesetzt und verbaut. Jede Bahn wird laufend ausgetestet, ob der Ball auch wirklich Richtung Hole rollt. Das Zuschneiden der Kunstrasenbahnen ist alles Handarbeit. Nicht wie bei den Tennisplätzen, welche man einfach ausrollen konnte, nein hier muss jede Erhöhung, Rundung etc. ausgeschnitten und zusammengeklebt werden. Danach wird der Kunstrasen (wie beim Tennis) mit Quarzsand aufgefüllt. Der Ball rollt dann wie auf einem Englischen Rasen! Um die Bahnen herum entsteht ein neues Wegenetz aus Verbundsteinen. Eigentlich wollte ich für diese Wege gleiche Steine verwenden wie die alten, bestehenden Wege, aber diese Steinart ist nicht mehr erhältlich und hat zudem den Nachteil, dass sie uneben ist und Stolperfallen gibt. So haben wir uns für einen Stein entschieden, der sich dem Vorhanden farblich anpasst, natürlich wirkt und schnell zu verlegen ist.

Die Firma Lutazi aus Orosei hat uns wunderschöne Steine und Eichenholz aus der Gegend angeliefert, welche als Gestaltungselemente und Abschlüsse der einzelnen Bahnen eingesetzt werden. Nicht zu vergessen sind die Arbeiten für die Beleuchtung und Bewässerung, welche natürlich auf die

Seit kurzem laufen auch die Arbeiten an der neuen Bocciabahn. Ein (gegenüber der Norm) reduziertes Feld von ca. 17.0 x 4.50m wurde ausgehoben und erhält ein Betonfundament sowie seitliche Banden. Zur Zeit sind wir auf der Insel noch auf der Suche nach dem idealen Sand um unseren Gästen auch ein perfektes Spielerlebnis zu ermöglichen. Der Standort in der Nähe der Aussenbar wurde bewusst gewählt, damit während dem Spiel auch kräftig konsumiert werden kann (Zielwasser!). Luc Schwarz, der Hoteldirektor plant wöchentlich Bocciaturniere durchzuführen und so einen weiteren Animationspunkt anzubieten.

Zwischenzeitlich sind auch die neuen Ping Pong-Tische angeliefert worden, so dass auch dort die Fundamentplatten in Angriff genommen werden können. Die neuen Bereiche sind bodenbündig und die Stufen, welche eine grosse Stolperfalle und somit Verletzungsgefahr brachten werden eliminiert.

Von der Rutschbahn stehen nur noch die Hauptsäulen. Allerdings hat uns der Hersteller mitgeteilt, dass er nun doch noch ein paar Teile der alten Rutschbahn benötigt... (Pech das wir schon alles entsorgt hatten, es gibt halt manchmal doch Verständnisschwierigkeiten wenn der Unternehmer nicht so gut Deutsch spricht, der Projektleiter vor Allem italienisch Essen und Trinken kann und der Wortschatz sich auf Fussballbegriffe und Musiktitel beschränkt. Auf jeden Fall haben wir gestern in einer Feuerwehraktion so viele Teile wie möglich vom Verschrotten gerettet und von der Deponie zurückgeholt. Hoffen wir mal, dass alle benötigten Teile dabei waren. Die Sanierungsarbeiten am Turm laufen auf Hochtouren. Die Treppen wurden abgedichtet, die Abplatzungen entfernt, und der Turmabschluss auf die gesetzlich notwendigen Mass erhöht. Die Substanz hat über all die Jahre, in welchen das Wasser (Regen und Chlorwasser) stark gelitten. Nach der Sanierung sollte die Bausubstanz für die kommenden Jahre geschützt sein.

Und zu guter Letzt noch ein Bild, das an einem Nebenschauplatz aufgenommen wurde. Die Pinien haben einen starken Wurzelwuchs und dringen in jede undichte Stelle der Abwasserleitungen ein, dort finden sie natürlich herrliches Düngemittel...... Wir hatten mehrmals Rückstau des Abwassers in den Toiletten und die Ursache davon sieht man auf dem Bild.

André Baumann
Leiter Bauprojektmanagement

Keine Kommentare
*




*
*


* - Pflichtfeld

Archiv

 
.