Hotel/Camping
18.01.2016

BBB 4 - Baumanns-Baustellen-Blog Nr. 4

Wer kann von sich schon behaupten, dass er eine Baustelle mit Meerblick und unter Palmen betreut? Ich kann das und dieses Mal war ich vor Ort darüber besonders glücklich, zumal ich dank dem Baustellenbesuch dem tristen, nassen Wetter in der Schweiz entfliehen konnte. Auch dank des milden Wetters in Sardinien (es fängt schon an zu blühen!) laufen die Arbeiten auf der Baustelle exakt nach Zeitplan. Zurzeit werden die Unterlagsböden eingebracht und bereits wird mit den Bodenbelagsarbeiten (Marmor d’Orosei) begonnen. Ebenso sind die Gipserarbeiten in den Zimmern in Arbeit, die nötigen Schadensanierungen an den Fassaden und die Abdichtungen der Balkone. Zurzeit sind rund 45 Personen auf der Baustelle beschäftigte.(Bild 1)

In Sardinien hat Handwerk noch goldenen Boden

Anlässlich meines Baustellenbesuchs nahm ich die Gelegenheit wahr, beim beauftragten Schreiner (www.falegnameriaporcu.com ) einen Blick in die Produktion zu werfen. Es handelt sich um einen kleinen Betrieb in Nuoro und ich hatte anfänglich Bedenken ob der kleine Betrieb diesen umfangreichen Auftrag (Wandschränke, Bettkopfteile, Tische) zeitgerecht umsetzen kann. Daher galt mein Besuch vor allem auch der Kontrolle des Arbeitsstands. Ich darf beruhigt sagen, dass über 80% des Auftrages bereits fertig produziert ist.

Ich war sehr beeindruckt, von Betrieb, in dem der Eigentümer mit 2-3 Mitarbeitern sämtliche Arbeitsschritte, sogar das Lackieren, selbst erledigt. Die Qualität der Möbel ist einwandfrei, und man spürte beim Besuch, wieviel Herzblut Giuseppe Porcu in seine Arbeit steckt.

Die Schreinerei befindet sich in einer steilen Strasse mitten in der nicht gerade ansehnlichen Stadt Nuoro, ca. 1 Fahrstunde vom Tirreno entfernt. Die Werkstatt ist einfach aber zweckmässig eingerichtet, an der Wand wacht eine Madonna über die Arbeiten. Die Lagerräume sind in verschiedenen Gebäude im Umkreis von 1km verstreut. Eine Logistik die bei uns zu grossem Stöhnen führen würde. Fein säuberlich sind dort die Werkstücke gelagert und warten auf den Transport und die Montage in den neuen Hotelzimmern. (Bild 2)

Ein weiteres Highlight auf der Baustelle sind die nun laufenden Plattenarbeiten. Auch hier haben wir eine alte Handwerkskunst, die in Italien und besonders hier in Sardinien eine grosse Tradition hat. Es macht Freude den Plattenlegern beim Verlegen der Marmorplatten zuzusehen. Fein säuberlich werden auf dem rohen Unterlagsboden die wichtigsten Achsen und Winkel angezeichnet und dann mit dem Verkleben der Platten begonnen. Reinste Handarbeit und Augenmass. Es braucht hier nicht wie bei uns Detailpläne der Platteneinteilungen, das hat der Plattenleger im Blut und schaut dass die Fugen aufgehen und keine unschönen Abschnitte entstehen. Kämpfen wir hier bei uns um die maximale Ausnützung der SIA-Toleranzen bezüglich Überzähnen und Ungenauigkeiten ist das schlicht kein Thema auf unserer Baustelle. Obwohl die Marmorplatten ja ein Naturprodukt sind und gewisse Toleranzen aufweisen können, findet sich kein Überzahn und keine Fuge die zu gross ist, und das sogar im Gegenlicht der einfallenden Sonne! So macht es richtig Freude Bauleitung zu machen! (Bild 3 / Plattenarbeiten)

Bei uns in der Schweiz wird es immer schwieriger, gute Handwerksarbeit zu bekommen. Das hängt sicher auch damit zusammen, dass bei uns der Handwerksberuf einige Zeit eher etwas stiefmütterlich behandelt wurde. Handwerk heisst halt: körperliche Arbeit, schmutzige Hände und ungeregelte Arbeitszeiten. Dafür aber sieht man am Ende des Tages ein Resultat seiner Anstrengungen.

Ein Hoch also auf das Handwerk, auch weil ich mich persönlich jedes Mal wieder freue wenn ich mit fähigen, motivierten Handwerksleuten zusammen arbeiten darf und habe grosse Hochachtung vor deren Leistung!

(Bild 4 und Bild 5)

André Baumann

Keine Kommentare
*




*
*


* - Pflichtfeld

Archiv

 
.