Hotel
Anreise
Abreise
Zimmer
Zimmer 1
Erwachsene
Kinder
1. Kind Alter
 
Hotel/Camping
01.07.2014

Sardinien, ein Wanderparadies

Eine Vielfalt an Gerüchen und Eindrücken, eine Vielfalt an Flora und Fauna, eine Vielfalt an Gesteinsformationen und Naturszenen – das bieten die Wanderungen auf Sardinien.

Sardinien bietet für jeden Geschmack und jedes Leistungsniveau etwas: Sei es die Aussicht vom 800 Meter hohen Tuttavista über die gesamte Ostküste, eine leichte Wanderung entlang einem der schönsten Sandstrände Europas oder das Treffen von Hirten und Bauern im Hinterland.

Geführte Wanderungen
Sardinien auf eigene Faust zu erkunden, ist mühsam. Es existieren keine brauchbaren Wanderkarten, Wege sind nicht markiert und enden für nicht Ortskundige oft vor verschlossenen Gattern oder in Sackgassen. Deshalb bietet BICI Aktivferien, der Partner des Ferienvereins, fünf geführte Wandertouren pro Woche an. Die Tageswanderungen starten alle im Tirreno Resort. Meistens geht es mit einem Kleinbus zu den Ausgangspunkten der vier- bis fünfstündigen Rundwanderungen.

Wir starten unser Programm im Naturpark Biderosa, welcher direkt neben
dem Hotel liegt. Fünf traumhafte, naturbelassene helle Sandstrände reihen sich hier aneinander. Für spannende Wandertouren ist der Naturpark ein idealer Ausgangspunkt. Ein Kontrast – aus landschaftlicher und konditioneller Sicht – ist die Wanderung auf den über 1000 Meter hohen Monte Albo. Das Gebirge ist aus massivem Kalkstein und befindet sich an der zentralen Ostküste von Sardinien. Mit etwas Glück sehen wir hier Steinadler, Mufflons, Wildschweine und die seltene Alpenkrähe.

Das Hinterland entdecken
Das Leben auf Sardinien findet seit jeher im Landesinnern statt. Im Hinterland lernen wir die Insel in ihrer ursprünglichen Art kennen. Weg von den Touristenpfaden und weg vom Meer treffen wir auf Hirten und Bauern mit ihren Schafen und Ziegen. Die abgeschiedene Lage, die meist vorherrschende Trockenheit und die traditionelle sardische Lebensweise im Einklang mit der Natur sorgen für eine artenreiche und beeindruckende Tier- und Pflanzenwelt. Wir durchstreifen die üppige, mediterrane Macchia mit Mastix, Lorbeer, Ginster und Zistrosen und steigen Granithügel empor.
Die Sarden sind eher scheu und zurückgezogen. Tritt man ihnen aber freundlich und interessiert entgegen, öffnen sich auf einmal verschlossene Türen. So ist es gut möglich, dass wir von einem Bauer eingeladen werden, den selbst gemachten Wein und Käse zu probieren.

Ideale Wandersaison: Frühling und Herbst
Wandern auf Sardinien ist eigentlich das ganze Jahr möglich. Die Sommermonate jedoch sind dafür zu heiss. In den Wintermonaten kann in den höheren Lagen ab und zu Schnee fallen. Im Frühling (März bis Juni) steht die Natur in voller Blüte, die Insel ist grün und bezaubert durch die vielfältige Pflanzenwelt. Im Herbst sind die meisten Pflanzen verblüht, jedoch haben September und Oktober einen anderen Vorteil gegenüber dem Frühling:
Die Kombination Wandern und Baden ist möglich, das Meer lädt mit über 20 °C zu einem Bad nach einem anstrengenden Wandertag ein.

Marco Bissig, Geschäftsleiter BICI

Wandern mit BICI Aktivferien vom 6.9. bis 4.10.2014

Keine Kommentare
*



*


* - Pflichtfeld