Hotel
Anreise
Abreise
Zimmer
Zimmer 1
Erwachsene
Kinder
1. Kind Alter
 
Hotel/Camping
07.05.2014

Studienreise zu Bikeholiday ins Giverola Resort

Das Giverola Resort während der Bikeholiday-Saison zu erleben ist ein Muss für jeden Sportfan.

Von Bern bequem an die Wilde Küste
Schon bei der Anreise erwartete uns das erste eindrückliche Erlebnis. Auf der Berner Schützenmatte versammelten sich freudig die Velofahrer und warteten gespannt auf den Giverola-Express der sie sicher an die Costa Brava bringen soll. Die Stimmung ist ausgelassen, man tauscht sich über die bisherigen Trainingsvorbereitungen aus, bestaunt das neue Fahrrad des Kollegen und freut sich auf die kommenden Tage. Endlich ist er da- der doppelstöckige Luxusliner von Edelline fährt vor. Sorgfältig werden die Velos und Gepäckstücke von den Chauffeuren im Veloanhänger verstaut. Ein eindrückliches Schauspiel. Die Gäste steigen ein und weiter geht’s. Nur noch ein Zwischenhalt in Kerzers und dann folgt die grosse Fahrt Richtung Süden.

Die Fahrt als Erlebnis
Im Bus wird schnell klar, die Leute sind zufrieden und froh dass es endlich losgeht. Die einen gönnen sich im Busbistro ein Apéro, die anderen wiegen sich schon fast im Land der Träume. Die Chauffeure und Hostessen sind stets bemüht, die Fahrt als angenehmes und kurzweiliges Erlebnis zu gestalten.

Bienvenidos a Giverola
Die Fahrt verläuft ruhig und wer jetzt noch nicht wach ist, wird sanft von der tiefen Stimme des Chauffeurs geweckt. Soeben haben wir das schmucke Küstenstädtchen, Tossa de Mar, erreicht. Also nur noch ein paar kurvige Kilometer bis nach Giverola. Nun herrscht reges Treiben im Bus. Jeder packt seine sieben Sachen zusammen und freut sich auf das bevorstehende Frühstücksbuffet.

Bei Ankunft werden wir vom Hotel- und ganzen Bikehholiday Personal empfangen. Nur noch kurz die wichtigsten Informationen ausfindig machen und danach ab ans Buffet wo uns frische Früchte, reichhaltige Müesli, Omeletten und viele andere Leckereien erwarten. Sind wir doch eher spät dran beim Frühstück, die meisten sind bereits wieder beim Sport.

Giverola entdecken
Anschliessend startet unser Programm; als erstes dürfen wir einen Gast treffen, der insgesamt 4 Wochen vor Ort ist und er erzählt uns ausführlich über seine Zeit mit Bikeholiday. Es ist spannend und informativ die Sicht des Gastes zu hören und wir sind zufrieden, nebst wenigen aber konstruktiven Kritikpunkten einen rundum zufriedenen Gast abreisen zu wissen.

Nun freuen wir uns auf einen Rundgang durch die Anlage. Da es bereits unser 2. Aufenthalt in Giverola ist, achten wir uns diesmal bewusst auf Details. Wir entdecken verschiede Pflanzenarten, versuchen uns beim Minigolfen, erkunden die Velowerkstatt, schauen bei Sportshop vorbei und geniessen die Wärme.

Am Nachmittag beziehen wir unsere Unterkunft, ein Studio Typ A. Einen kurzen Blick vom Balkon hinunter zum Strand und schon ist die Lust da wieder raus zu gehen. Zum Mittagessen wählen wir das Selbstbedienungsrestaurant La Tasca unten am Strand. Die Auswahl ist noch nicht sehr gross, aber ein Sportler findet hier alles was er braucht um gestärkt Nachmittagstrainings zu absolvieren.

Viele gute Informationen
Nach einem Termin mit der Reception nehmen wir um 17:00 Uhr am wöchentlichen Infococktail teil. Mit Charme und Freude werden die Gäste von Jogi und vom Direktor Patrick Flückiger und seinen Mitarbeitern informiert. Wir erfahren wichtige Infos bezüglich des Sportprogrammes und des gesamten Aufenthaltes. Die Begeisterung der Mitarbeiter steckt uns an und wir sind von der Leidenschaft, welche Jogi Brunner (Leiter Bike- und Fitholiday), Rika (Chef de Reception) sowie dem Animationsteam und der Direktor, rüberbringen, positiv überrascht. Wer freut sich da nicht auf die bevorstehenden Tage?

Die Car Abfahrt am Abend von den Gästen, welche Ihre Heimreise antreten wird traditionell mit einem Abschied „gefeiert“. Dies ist ein schönes Erlebnis.

Weiter geht’s zu einem weiteren geschäftlichen Termin mit unseren Leitern von Bikeholiday. Wir haben das Vergnügen einige Leiter von Bikeholiday kennen zu lernen. Wie schön zu sehen, wer hinter den vertrauten Namen steckt.

Schlemmen wie die Könige
Nach dem langen Tag knurren unsere Mägen und mit Vorfreude suchen wir das Buffetrestaurant im Hauptgebäude auf. Das positive Feedback bezüglich des Essens bestätigt sich uns. Wir finden ein abwechslungsreiches Buffet vor und schmecken tut es köstlich. Vom abwechslungsreichen Salatbuffet über die verschiedenen Hauptgangkombinationen bis hin zum Dessert, findet man alles was das Herz begehrt. Auch ein Gläschen spanischer Hauswein darf nicht fehlen.

Mit vollen Bäuchen und nach der langen Carfahrt sind wir doch etwas müde und legen uns bald schon ins Bett.

Morgensport tut jedem gut
Nach einer erholsamen Nacht sind wir motiviert etwas Gutes für uns zu tun. Organisiert vom Animationsteam, joggen wir entlang der ausgeschilderten Trails und geniessen die atemberaubende Landschaft.

Nach getaner Arbeit freuen wir uns natürlich auf ein gesundes Frühstücksbuffet. Natürlich gönnen wir uns auch das Lunchpaket, welches nur für Gäste mit dem sogenannten „Sportpäckli“ gedacht ist. Mit Früchten, Sandwiches, Powerriegel und Getränk, sind wir bestens gerüstet für den bevorstehenden Tag.

Enjoy the Spirit of Bikeholiday
09:30 Uhr - alle Rennrad- und Mountainbiketeilnehmer finden sich beim Eingang des Resorts ein. Unser Jogi instruiert die Teilnehmer, stellt die motivierten Leiter vor und teilt die Gruppen ein. Einmal mehr, erleben wir Jogi im Element und voller Leidenschaft. Die Sonne scheint, es ist warm und auf geht’s. Wir zwei jedoch werden die neu sanierten Tennisplätze ins Visier nehmen. Das Spiel macht riesigen Spass und wir denken, dass dies eine sehr sinnvolle Investition ist.

Spanien in Tossa erleben
Was zu einem Aufenthalt im Giverola Resort dazu gehört ist ein Besuch im Küstenstädtchen Tossa de Mar. Da kommt es gelegen, dass extra ein Shuttlebus uns in den 4km entfernten Ort bringt. Dutzende, kleine, sympathische Läden zieren die alten Gassen des Ortes. Nicht weit vom Bahnhof entfernt erreicht man das Meer. Die Strandpromenade wird von vielen Cafés und Restaurants gesäumt. Einheimische sowie Touristen flanieren durch die Gassen und geniessen die warme Meeresluft. Die Burg von Tossa inmitten der Altstadt ist die Sehenswürdigkeit Nummer Eins. Die Aussicht bietet einen herrlichen Blick auf das Mittelmeer und das Städtchen. Es ist gemütlich und wir geniessen eine Tasse Tee. Nun aber schnell wieder zurück, denn es erwartet uns wiederum das reichhaltige Abendbuffet.

An diesem Abend sind wir doch etwas fitter und gönnen uns einen Absacker in der vollen Patio Bar. Bei einem Drink kommen wir mit den Gästen ins Gespräch und erfahren spannende Erlebnisse. Die Stimmung ist locker und wir fühlen uns als ein Teil der grossen Radsportfamilie.

Nach und nach leert sich die Bar, immer mehr Gäste gehen ins Bett, denn morgen wartet wieder ein intensiver Tag auf dem Velo.

Und Tschüss, wir kommen wieder
Es ist Montag, und wir müssen leider schon wieder abreisen. Mit dem öffentlichen Bus reisen wir via Lloret de Mar nach Barcelona. Während der zweistündigen Busfahrt erhalten wir einen flüchtigen Eindruck von  Katalonien. Wir wären gerne noch etwas geblieben und bestimmt auch Radprofis geworden. Doch keine Angst, wir kommen wieder. Denn die wenigen Tage haben ausgereicht uns mit dem Bikeholiday-Virus zu infizieren. Also dann, hasta luego Giverola!

Monique Misteli und Nathalie Kocher

Keine Kommentare
*



*


* - Pflichtfeld